Banner

PKS®-Stauraumsysteme

 
 

Kunststoffrohre aus Polyethylen werden in der Kanalisation seit über 35 Jahren erfolgreich verwendet. Wickelrohre aus dem modernen Werkstoff PE 100 können in allen Bereichen eines innovativen Kanalsystems eingesetzt werden – auch bei Stauraumsystemen. Um für die Abwasserbehandlung in den Kläranlagen einen konstanten Zufluss zu gewährleisten, ist es in Mischwassersystemen erforderlich, Rückhaltevolumen in den Kanalnetzen zu installieren. Diese Rückhaltevolumen müssen in der Lage sein, die Abläufe nach Regenereignissen zurückzuhalten und konstant abzugeben. Bei bestimmten Bauformen ist zudem der Einsatz eines Beckenüberlaufes (BÜ) erforderlich.

 

Mit dem PKS®-Profilkanalrohrsystem aus PE können Stauraumsysteme unterschiedlichster Bauart realisiert werden. So können oben oder unten liegende Entlastungen ebenso einfach ausgeführt werden wie auch die verschiedensten Überlaufgeometrien. Die gemäß ATV-DVWK-A 117 und -A 128 vorgesehenen Bauwerke wie Einlauf-, Entlastungs- und Drosselschacht zeichnen sich für Kunststoffe durch einen hohen Vorfertigungsgrad aus. Wir stellen werkseitig Schächte mit angeformten Rohrstutzen bis zu einem Durchmesser von 3,5 m her. Einzelne Rohr- und Schachtmodule, werkseitig vorkonfektioniert und mit einem Speichervolumen bis zu 100 m³, liefern wir als Komplettbauwerk. Die Verbindung der einzelnen Rohre und Bauwerke erfolgt auf der Baustelle bis zu einem Durchmesser von 2,30 m mit der integrierten Elektroschweißmuffe. Bei größeren Nennweiten kommt die Extrusionsschweißung zum Einsatz.


 
 

News

  • Sanierung eines Trinkwasserstollens durch Einzug eines PE-Liners

    Sanierung eines Trinkwasserstollens durch Einzug eines PE-Liners
    Um den Trinkwasserbedarf von 1,4 Millionen Menschen ökologisch und verantwortungsbewusst zu decken, haben Stadt und Stadtwerke München im Laufe der Jahrzehnte drei Versorgungsgebiete aus dem Voralpenland erschlossen. Mehrere unterirdische Zubringerleitungen liefern jeden Tag Frischwasser aus den Gewinnungsgebieten in drei Hochbehälter im Süden der Stadt. Bei einer dieser Zubringer, einer 85 Jahre alten Stollenleitung, erfolgte aus wirtschaftlichen und hydraulischen Gründen eine Rohrleitungsrenovierung mittels Rohrstrang-Relining im Faltverfahren.
  • Mehr Stauvolumen für die Feuerlöschübungsanlage des Flughafens Hamburg

    Mehr Stauvolumen für die Feuerlöschübungsanlage des Flughafens Hamburg
    Hamburg. Im Juni 2015 lieferte FRANK den PKS-Secutec® Stauraumkanal für die Löschschaumanlage der Flughafenfeuerwehr. Aufgrund des benötigten Stauvolumens der Feuerwehrlöschübungsanlage der Flughafenfeuerwehr Hamburg von rund 24 m³ war ursprünglich eine relativ aufwendige Doppelrohrkonstruktion aus einem GFK Medienrohr DN 800 und einem Betonschutzrohr DN 1000 vorgesehen - zwei Leitungen mit jeweils 24 Metern sowie zusätzlich vier Schachtbauwerken DN 1500. FRANK überzeugte mit einem technisch gleichwertigen Nebenangebot: einem semidoppelwandigen Wickelrohr DN 1200 mit DIBt zugelassener PE 100-Formmasse und dem Vorteil einer inspektionsfreundlichen hellen Rohrinnenseite. Aufgrund örtlicher Gegebenheiten der Zu- und Ablaufstutzen wurde dieser PKS-Secutec® Stauraum mit einer Länge von 24 Meter geplant. Dadurch erhöhte sich das Stauvolumen von den geforderten 24 m³ auf rund 27 m³.
 
 

Downloads

Abwasser und Umwelt

Suchfilter

 
 
 
 
 

® 2015 FRANK GmbH| Impressum | AGB | Seite drucken
Seit 1965